12.04.16 17:13

Öffentlichkeit 4.0 - Die Zukunft der SRG

Wie entwickelt sich unser Mediensystem im Zeitalter der Digitalisierung? – Was bedeutet dies für die SRG? – Zu diesen Fragen hat haben GDI und SRG eine Studie erarbeitet. Konkrete Antworten liefert die Studie zwar nicht, dafür interessante Überlegungen.

gdi-srg-2-pano.jpg

Die SRG ist unter Druck von verschiedener Seite, nicht zuletzt von der Politik. Im Zeitalter der Digitalisierung hat sie ihr Monopol faktisch eingebüsst, denn im Internet kann sich heute jede Gruppe multimedial Gehör verschaffen. Die Strategie der SRG hiess bis anhin: Programminhalte bereitstellen und über verschiedene Kanäle verbreiten. Daran hatten nicht alle Freude, namentlich die Verleger.


Wie sieht aber die längerfristige Strategie aus? Zu diesem Thema hat die SRG zusammen mit dem Gottlieb Duttweiler Institut eine Studie erarbeitet, die sich kostenlos herunterladen lässt. Die zentralen Feststellungen:


1. Integration: Die SRG will auch in Zukunft ein politisch und finanziell unabhängiger Knotenpunkt sein, der die Diskussion zwischen den gesellschaftlichen Gruppen fördert.


2. Experimente: Um in einer immer komplexer werdenden Medienwelt bestehen zu können, muss auch die SRG Mut zum Experiment haben. Dafür müssen hierarchische Strukturen abgebaut und Freiräume ermöglicht werden.


3. Partizipation: Der Nutzer wird immer mehr zum Produzenten und muss in die Produktion miteinbezogen werden. Dadurch erhält auch der Begriff des Service Public eine neue Dimension.


4. Bildung: Im Bereich der Bildung eröffnet sich dank der Digitalisierung ein Feld. Schulen und Universitäten könnten mit dem professionellen Know-How der SRG vermehrt zu Medienunternehmen werden. Als Vorbild könnte Wikipedia dienen.


5. Regulatorischer Rahmen: Um diese Entwicklungen zu realisieren, braucht die SRG auch in Zukunft einen angepassten regulatorischen Rahmen.


Die Studie schliesst mit der optimistischen Feststellung: Der Auftrag der SRG kann durch die Digitalisierung besser erfüllt werden als jemals zuvor.


Download der Studie





Publiziert von Sternenjaeger am 12.04.16 17:13 in der Kategorie lesen

< Älterer Beitrag | Neuerer Beitrag >