10.05.16 13:50

Ars Electronica Preis für Wachter & Jud

Die Schweizer Christoph Wachter und Mathias Jud erhalten die Goldene Nica der Ars Electronica im Bereich Interaktive Kunst. Das ist einer der wichtigsten Preise, die weltweit in diesem Bereich vergeben werden.

wachter-jud-can-you-hearme.jpg

Geehrt werden die beiden Schweizer für ihre Installation «Can you hear me?». Es handelte sich dabei um ein Wifi-Netzwerk, das sie im Jahr 2014 im Berliner Regierungsviertel, in Reichweite der Horchposten der britischen und amerikanischen Regierungen, installierten. 33 Tage lang hatte das Publikum Gelegenheit auf den Frequenzen, die von den beiden Regierungen überwacht werden, Nachrichten auszutauschen.


Die Goldende Nica wird an der Gala der diesjährigen Ars Electronica am 9. September 2016 in Linz vergeben. Die Ars Electronica hat die beiden Schweizer Künstler bereits 2012 mit einem Preis ausgezeichnet.


Das Migros-Kulturprozent hat die beiden in der Vergangenheit verschiedentlich gefördert. Zuletzt 2015 für ihr «Open Cospas Sparsat». Ihre Arbeit ist zudem auch Thema des ersten Bandes der Publikationsreihe «Edition Digital Culture» und trägt den Titel «Political Interventions».


Ars Electronica Presse
Projektwebsite "Can you hear me"
Webseite Christoph Wachter & Mathias Jud


Christoph Wachter und Mathias Jud geben in einem Gespräch mit Dominik Landwehr Auskunft über ihr aktuelles Projekt, das 2015 vom Migros-Kulturprozent gefördert wurde.


Bilder:
oben: Christoph Wachter & Mathias Jud
unten: Dominik Landwehr, Migros-Kulturprozent


wachter-jud-berlin-1.jpg





Publiziert von Sternenjaeger am 10.05.16 13:50 in der Kategorie lesen

< Älterer Beitrag | Neuerer Beitrag >