26.09.16 11:26

Jugend hackt - Ein ungewöhnlicher Workshop in Zürich

Wie sauber ist das Trinkwasser bei mir zu Hause? Wo gibt es die besten Skateparks der Stadt? Wieso haben einige Vornamen einen schlechteren Ruf als andere? Und wie sieht deine Zukunftsstadt oder dein Zukunftsdorf aus?

jugend-hackt-pano.jpg

All dies können Fragen und Herausforderungen für kreative Lösungen ('Hacks') sein, die während des Anlasses entwickelt und umgesetzt werden. 'Jugend Hackt" stammt aus Deutschland und wurde dort bereits an fünf Orten durchgeführt. Vom 11. bis 13. November 2016 findet der Anlass nun zum ersten Mal in der Schweiz statt.

Unter dem Motto „Mit Code die Welt verbessern“ tüfteln die Jugendlichen zwischen 12-18 Jahren mit Gleichgesinnten und mithilfe von Open Data an Prototypen, digitalen Werkzeugen und Konzepten für ihre Vision einer besseren Gesellschaft.


Dabei werden sie von ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren begleitet. Ziele von Jugend hackt sind, die vorhandene Programmierbegeisterung der Jugendlichen zu fördern und sie gleichzeitig für die gesellschaftspolitische Verantwortung ebendieser Fähigkeiten zu sensibilisieren. «Wir möchten gemeinsam Daten, Räume und Köpfe öffnen. Innovative Ideen, die die Welt verbessern, brauchen Freiraum und Austausch», sagen die Initianten.


Jugend hackt Schweiz wird vom Migros-Kulturprozent unterstützt und in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Partner durchgeführt.


Hintergrundgespräch mit Daniel Seitz, einem der Erfinder der Veranstaltungsreihe "Jugend Hackt"


Weitere Informationen und Anmeldung unter www.jugendhackt.ch






Publiziert von Sternenjaeger am 26.09.16 11:26 in der Kategorie lesen

< Älterer Beitrag | Neuerer Beitrag >