September 2018

Hello, Robot

„Künstliche Intelligenz“ lautet die Maxime der Stunde. Ob im Rahmen des Internets der Dinge mit smarten Küchengeräten, die das Leben erleichtern sollen oder intelligenten, selbstfahrenden Steuersystemen wie den Postautos im Wallis: Robotik und Roboter beanspruchen zunehmend ihren Platz in unserem Alltag. Diesem Phänomen und den daraus resultierenden Fragen spürt die Ausstellung „Hello Robot. Design zwischen Mensch und Maschinen“ im Gewerbemuseum Winterthur nach.

27. Mai bis am 4. November 2018. Gewerbemuseum, Winterthur
Webseite

Art Safiental 2018

Die internationael Land Art-Biennale versammelt entlang des Safientals 15 Kunstwerke von internationalen und Schweizer Kunstschaffenden. Die Werke sind gezielt in die Natur eingelassen und verfolgen das Thema HORIZONTAL - VERTIKAL. Viele der Werke, die in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung realisiert wurden, sind partizipativ und manchmal nur durch eine kleine Wanderung erreichbar.

7. Juli bis am 21. Oktober 2018. Safiental
Webseite

Desktop - Jakob Burkhardt digital

Das Projekt des Departement Geschichte der Universität Basel und Virtual Valley macht das Leben und Schaffen Jakob Burkhardts virtuell erfahrbar. Ausgangspunkt ist der Schreibtisch des Basler Kunsthistorikers, welcher digitalisiert wurde und nun in Virtual Reality vielseitige Zugänge zu Theorien, Texten und Briefen Burkhardts ermöglicht.

22. August bis am 7. Oktober 2018. Landesmuseum, Zürich
Webseite

Eco - Visionaries

Wie werden neue Medien, Technologien und technowissenschaftliche Methoden in den Künsten eingesetzt, um auf drängende ökologische Probleme aufmerksam zu machen? Die Gruppenausstellung versammelt Werke aus dem Bereich der Neuen Medien, die ökologische Veränderungen thematisieren. Dabei geht es nicht nur um ein Aufzeigen von Problemen, sondern es werden auch mögliche Lösungswege inszeniert.

30. August bis am 11. November 2018. HeK, Basel
Webseite

Algorithmic Lifestyle

Die Roehrs & Boetsch Gallery in Zürich präsentiert eine Gruppenausstellung unter dem Titel "Algorithmic Lifestyle". Darunter viele internationale Künsterinnen und Künstler wie Lauren Huret, Jonas Lund, Shawn Maximo, Olia Lialina oder UBERMORGEN. Aus der Schweiz werden die bekannten Medienkünstler Marc Lee sowie !Mediengruppe Bitnik gezeigt.

31. August bis am 13. Oktober 2018. Roehrs & Boetsch Gallery, Zürich
Webseite

La Becque: First Call for Applications

Erfahrene Künstler und junge Talente haben die Möglichkeit, sich für einen Aufenthalt in der Künstlerresidenz „La Becque“, welche sich am Genfersee zwischen Montreux und Vevey befindet, zu bewerben. Ab sofort werden Bewerbungen für drei- und sechsmonatige Aufenthalte entgegengenommen. Der Hauptfokus liegt dabei auf Projekten aus allen Disziplinen, welche das Zusammenspiel von Natur und Technologie thematisieren. Bewerbungsschluss ist der 14. Oktober 2018.

The Pink Floyd Exhibition

„The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains“ gewährt Einblicke in die über 50-jährige Geschichte von Pink Floyd. Zu sehen gibt es unter anderem bisher unveröffentlichte Konzertaufnahmen, Original-Instrumente sowie persönliche Erinnerungsstücke der Bandmitglieder. Ausserdem kann man den Song „Comfortably Numb“ durch eine 360°-Audio/Video-Installation über 25 Lautsprecher hören. Die Ausstellung war zuvor bereits in London und Rom zu sehen.

15. September bis am 10. Februar 2019. U, Dortmund DE
Webseite

TIMES OF WASTE – WAS ÜBRIG BLEIBT

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen die Rohmaterialien von Smartphones. Dabei werden die Transportwege und Recyclingrouten der einzelnen Bestandteile verfolgt. Das multimediale Setting aus einem Forschungsprojekt am Institut für Experimentelle Design und Medienkulturen / Critical Media Lab der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW zeigt lokale und globale Herausforderungen und stellt Fragen nach Handlungsmöglichkeiten in Zeiten des Elektroschrotts.

21. September bis 17. März 2019. Gewerbemuseum, Winterthur
Webseite

PLAY: Das Spiel als Ausstellung

Das Stadtmuseum Aarau inszeniert den Museumsbesuch als mobiles Computerspiel. Dafür hat ein Autoren-Duo in Zusammenarbeit mit einem Gamestudio die weltweit erste begehbare All-Sense-Simulation gebaut. Die Besucher entdecken die Gamelandschaft Schweiz und aktuelle Gametrends. Ausserdem wird das Spielpotential abseits von grossen kommerziellen Grossproduktionen beleuchtet.

21. September 2018 bis 7. Juli 2019. Stadtmuseum Aarau, Aarau
Webseite

20 Jahre Kulturbüro Zürich

Das Kulturbüro lädt anlässlich der Jubiläumsfeier ein zu einer Kaskade schräger Workshops: Feministisches Pilzesammeln, Orakeln mit Portfolio, Tape Loop, Kunstbuchbinden, Hängebängeziitverdränge Fotocollage-Workshop, Risodrucken, Filmemachen und Viele mehr. Ebenfalls gibt's eine ganze Reihe an Events, unter anderem natürlich auch eine tolle Abschlussparty mit Jamarico und None of Them.

17. September bis 6. Oktober 2018. Kulturbüro, Zürich
Webseite

Ensemble VERTIGO: (K)eine kleine Nachtmusik

Das Konzert des Ensemble VERTIGO der Hochschule der Künste Bern präsentiert die Uraufführung des neuen Werks mit der computergesteuerten Kontrabass-Klarinette CLEX. Unter der Leitung von Patrick Jüdt werden nebst konventionellen Instrumenten das Lupophon und die von der HKB mitentwickelte Clex im Rampenlicht der Dampfzentrale stehen. Diese kann durch Mechatronik und Sensorik per Computer gesteuert werden.

27. September 2018, ab 19:30 Uhr. Dampfzentrale, Bern
Webseite

Flieg mit Birdly

Das Stadtmuseum Aarau präsentiert während der MAG, Markt Aarauer Gewerbetreibender, den Flugsimulator Birdly: Mit neuster VR-Technologie kommen Besucher dem Fliegen einen Schritt näher. Der Simulator, welcher mit Ganzkörper-Feedback funktioniert, wurde an der Zürcher Hochschule der Künste entwickelt und wird im Rahmen der Ausstellung PLAY im Foyer gezeigt.

27. bis 30. September 2018. Stadtmuseum Aarau, Aarau
Webseite

ZFF: Virtual Reality in Forschung und Film

Als Teil der Ausstellungseröffnung „Seeing Science“ veranstaltet das Zürich Film Festival zusammen mit dem Live Science Zürich und Eye On Science einen Talk zum Thema „Virtual Reality in Forschung und Film“. Dr. med. Peter Maloca, Augenarzt, und Henriette Bornkamm, Filmwissenschaftlerin, informieren über den neusten Stand der Technologie und diskutieren über Chancen und Gefahren.

29. September 2018, 18:30 bis 19:30. Folium, Zürich
Webseite

VRDAYS Zürich – Virtual Reality Festival

Besucher erhalten an der Erstausgabe der VRDAYS einen Einblick in die Entwicklung und Forschung von nationalen und internationalen Projekten im Bereich Virtual Reality. Dabei können diverse Anwendungen selber ausprobiert werden. Neben verschiedenen Workshops, Kunstinstallationen und Projekt-Präsentationen finden sogenannte „Battles“ statt, bei welchen mehrere Spieler gegeneinander antreten können. Ausserdem kann man im Kino komplett in die virtuelle Welt eintauchen.

29. bis 30. September 2018. Halle 622, Zürich
Webseite

Oktober 2018

Fokus Zukunft: Digitale Technologien in Museum & Wissenschaft

Das Projekt "DESKTOP - Jacob Burckhardt Digital", welches momentan im Landesmuseum zu sehen ist, versinnbildlicht, welche neue Möglichkeiten Virtual Reality der Darstellung und Vermittlung eröffnet. Die Veranstaltung "Fokus Zukunft" nimmt diese Projekt aus Ausgang, um im Rahmen eines Podiums die Chancen und Risiken dieser Technologie für Museen und Wissenschaft kritisch zu diskutieren. Anmeldung unter reservationen@nationalmuseum.ch.

4. Oktober von 16:00 bis 18:00. Landesmuseum, Zürich
Webseite

Radiophonic Spaces

Das Radio gilt gemeinhin nicht als das geläufigste Kunstobjekt und -medium. Dass sich das Radio allerdings durchaus um die Kunst verdient gemacht hat, zeigt das Museum Tinguely in Zusammenarbeit mit der Bauhaus Universität Weimar und dem Berliner Haus der Kulturen der Welt. Ein künstlerisch gestalteter Parcours macht 200 Beiträge von so unterschiedlichen Urhebern wie dem Schriftsteller Samuel Beckett, dem Komponisten John Cage oder dem Schauspieler und Regisseur Antonin Artaud erlebbar.

24. Oktober 2018 bis 27. Januar 2019. Museum Tinguely, Basel
Webseite

Digitaltag 2018

Der Digitaltag findet bereits zum zweiten Mal statt: Über die ganze Schweiz verteilt gibt es an 12 Orten verschiedene Projekte. Aufgeteilt in die Themenwelten Bildung, Gesundheit, Mobilität, Lifestyle, Arbeit 4.0, Medien & News und Meine Daten veranstalten 70 Partnerorganisationen diverse Aktivitäten. Dabei soll der Dialog gefördert und Perspektiven innerhalb und außerhalb der Grenzen der Digitalisierung aufgezeigt werden.

Synthetische Sounds

Die ModularDays 2018 bieten wiederum ein vielseitiges Programm rund um auf elektronischem Wege per Klangsynthese erzeugte Töne. Kurzum, die Tage drehen sich komplett um den Synthesizer und seine experimentelle und kreative Klangvielfalt. Neben Konzerten und einem sechsstündigen Synthesizer-Ambient-Jam sind auch Workshops, Videodokumentationen oder Open-Stages Teil der Veranstaltung. Abgerundet wird das Angebot von verschiedensten Parties.

26. Oktober bis 11. November 2018. Chrämerhuus, Langenthal
Webseite

stARTcamp.ch Gamification

Das stArtcamp im Staddtmuseum Aarau stellt das Themenfeld der spielbasierten Vermittlungs- und Partizipationsstrategien im Kultursektor in den Mittelpunkt. Dem Trend von Gamification und Teilhabe folgend, möchten die Veranstalter zum Austausch motivieren und regen mit Workshops, Inputs und Projektvorstellungen zu neuen Ideen an. Dabei werden kuratierte Beiträge mit dem Barcamp-Format kombiniert. Teilnehmende sind also dazu eingeladen, spontan ihr Wissen weiterzugeben und Erfahrungen zu teilen.

30. Oktober 2018. Stadtmuseum, Aarau
Webseite

November 2018

Fachtagung ICT und Bildung

Wie kann man die riesige Datenmenge, welche im Bereich der Bildung anfällt, gewinnbringend nutzen? Dieser Frage geht die diesjährige Fachtagung ICT und Bildung nach. Dabei kommen in Keynotes mehrere Experten zu Wort. Anschliessend wird in der gemeinsamen Diskussion diversen Fragen nachgegangen, welche sich in diesem Bereich stellen. Die diesjährige Fachtagung findet im Rahmen von Swissdidac, der nationalen Messe der Bildungsbranche, statt.

08. November 2018. Bernexpo, Bern
Webseite

Zukunftstag: Mädchen-Informatik-los!

Am nationalen Zukunftstag laden zahlreiche Banken, Versicherungen, Industriebetriebe, Fachhochschulen, Universitäten und Hilfsorganisationen Mädchen dazu ein, die Informatik-Abteilungen zu entdecken. Anhand von verschiedenen Aktivitäten wird gezeigt, wie man beispielsweise eine Website baut oder einen Roboter programmiert. Anmeldungen sind ab sofort möglich.