November 2018

The Pink Floyd Exhibition

„The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains“ gewährt Einblicke in die über 50-jährige Geschichte von Pink Floyd. Zu sehen gibt es unter anderem bisher unveröffentlichte Konzertaufnahmen, Original-Instrumente sowie persönliche Erinnerungsstücke der Bandmitglieder. Ausserdem kann man den Song „Comfortably Numb“ durch eine 360°-Audio/Video-Installation über 25 Lautsprecher hören. Die Ausstellung war zuvor bereits in London und Rom zu sehen.

15. September bis am 10. Februar 2019. U, Dortmund DE
Webseite

TIMES OF WASTE – WAS ÜBRIG BLEIBT

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen die Rohmaterialien von Smartphones. Dabei werden die Transportwege und Recyclingrouten der einzelnen Bestandteile verfolgt. Das multimediale Setting aus einem Forschungsprojekt am Institut für Experimentelle Design und Medienkulturen / Critical Media Lab der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW zeigt lokale und globale Herausforderungen und stellt Fragen nach Handlungsmöglichkeiten in Zeiten des Elektroschrotts.

21. September bis 17. März 2019. Gewerbemuseum, Winterthur
Webseite

Radiophonic Spaces

Das Radio gilt gemeinhin nicht als das geläufigste Kunstobjekt und -medium. Dass sich das Radio allerdings durchaus um die Kunst verdient gemacht hat, zeigt das Museum Tinguely in Zusammenarbeit mit der Bauhaus Universität Weimar und dem Berliner Haus der Kulturen der Welt. Ein künstlerisch gestalteter Parcours macht 200 Beiträge von so unterschiedlichen Urhebern wie dem Schriftsteller Samuel Beckett, dem Komponisten John Cage oder dem Schauspieler und Regisseur Antonin Artaud erlebbar.

24. Oktober 2018 bis 27. Januar 2019. Museum Tinguely, Basel
Webseite

Digitale Narrationen

Die Ausstellung fragt nach dem Einfluss der neuen Erzählarten, die das Internet bietet, auf die Form und Verbreitung der Geschichten. Begleitend zur Ausstellung finden Events statt. Unter anderem wird an einer Veranstaltung die Frage gestellt, ob sich der Moment, in welchem Schauspieler in ihre Rolle schlüpfen, auf digitale Protagonisten wie Bots, Algorithmen und AI übertragen lässt.

28. Oktober 2018 bis am 6. Januar 2019. Forum Schloss Platz, Aarau
Webseite

PLAY: Das Spiel als Ausstellung

Das Stadtmuseum Aarau inszeniert den Museumsbesuch als mobiles Computerspiel. Dafür hat ein Autoren-Duo in Zusammenarbeit mit einem Gamestudio die weltweit erste begehbare All-Sense-Simulation gebaut. Die Besucher entdecken die Gamelandschaft Schweiz und aktuelle Gametrends. Ausserdem wird das Spielpotential abseits von grossen kommerziellen Grossproduktionen beleuchtet.

21. September 2018 bis 7. Juli 2019. Stadtmuseum Aarau, Aarau
Webseite

Thinking Machines. Ramon Llull and the ars combinatoria

Der katalanische Philosoph und Theologe Ramon Llull erfand eine Methode, mit welcher man die Wahrheit mittels einer logischen algebraischen Sprache erzeugen kann. In der Ausstellung treffen die Poesie, Literatur und Kunst auf die die wissenschaftliche Forschung. Dabei wird die die heutige Relevanz von Ramon Llulls Untersuchungen aufgezeigt.

3. November 2018 bis am 10. März 2019. EPFL ArtLab, Lausanne
Webseite

PLAY – VR Session: «New Reality Space»

Im Rahmen der Ausstellung „PLAY – Das Spiel als Ausstellung“ präsentiert die Swiss Game Developpers Association neue VR-Game-Trends aus der Schweiz. Der vom Migros-Kulturprozent unterstützte New-Reality-Space ist ein Ort zum Experimentieren, Testen und Spielen. Das VR-Labor befindet sich im Foyer des Stadtmuseums.

9. bis 25. November 2018. Stadt Museum Aarau, Aarau
Webseite

Sounds of Silence

Unsere Aufmerksamkeit ist heute pausenlos gefordert. Stille wirkt darum ungewöhnlich und irritiert uns. Die Ausstellung präsentiert die aktuelle Thematik unter anderem anhand einer dreidimensionalen Welt mit eindrücklichem Hörerlebnis. Sie wird begleitet von Veranstaltungen wie Diskussionen zu Detox und Fasten, einem Crashkurs Lippenlesen und Meditationsrunden.

9. November 2018 bis am 7. Juli 2019. Museum für Kommunikation, Bern
Webseite

L'EXPO DONT VOUS ÊTES LE HÉROS

Das Spiel als Spiegel der Realität: Auf einer interaktiven Tour können Besucher verschiedene in der Schweiz produzierte Videospiele ausprobieren. Ausserdem zeigt die Ausstellung Arbeiten des tschechischen 3D Künstlers Filip Hodas, welche durch das Kollektiv „Digital Kingdom“ zusammengestellt und teilweise interaktiv sind. Auf Anfrage sind Führungen auf Französisch, Deutsch und Englisch möglich.

18. November 2018 bis 10. Oktober 2019. Maison d'Ailleurs, Yverdon-les-Bains
Webseite

Mehrsprachigkeit 4.0

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläum des Forum Helveticum untersucht der Verein FH die Zukunft der Schweizer Mehrsprachigkeit und Verständigung. Welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf die Sprachkompetenzen? Wie können die neuen Technologien für die Verständigung eingesetzt werden? Dieser und weiteren Fragen geht die Konferenz mit Hackathon nach.

23. bis am 24. November 2018. Auditorium Careum, Zürich
Webseite

Basler Film- und Medienkunstpreise 2018

An der Verleihung der Basler Film- und Medienkunstpreise 2018 werden die Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien Medienkunst, Film und Kurzfilm bekanntgegeben. Dotiert sind die Preise total mit 60'000 Franken. Nach der Preisverleihung folgt ab 21:15 Uhr ein Filmprogramm. Die Veranstaltung ist öffentlich, es ist keine Anmeldung notwendig.

26. November 2018, ab 19:00 Uhr. Gare du Nord, Badischer Bahnhof, Basel
Webseite

Dezember 2018

IAM MediaLab: Deep Learning und Medien

Deep Learning ist eine Methode aus dem Bereich AI, mit welcher es möglich ist, Dinge zu erfassen, die normalerweise menschliche Wahrnehmung erfordern. So kann diese künstliche Intelligenz beispielsweise Inhalte auf Bildern erkennen oder gesprochene und geschriebene Sprache entziffern. Der Vortrag gib einen Einblick in das Phänomen und hat das Ziel, dieses verständlicher zu machen.

6. Dezember 2018, 18.30 bis 19.30 Uhr. ZHAW, IAM, Winterthur
Webseite