Slide
Slide
Slide

Performance

Nyloïd

Artist / Referent

Cod.Act

Veranstaltungen

Fr 21. November 2014, 18:00, Genf
Sa 22. November 2014, 18:00, Genf
So 23. November 2014, 16:00, Genf

Wie ein wildes Tier windet sich die spektakuläre Klangskulptur Nyloïd der Künstlergruppe Cod.Act durch den Raum. Mit ihren drei sechs Meter hohen Beinen erinnert die Maschine an ein riesiges Insekt. Die Bewegungen, die durch den Klang gesteuert werden, haben etwas sehr Organisches, Wildes und auch Bedrohliches.

André und Michel Décosterd aus La Chaux-de-Fonds arbeiten seit Jahren an der Verbindung von Bewegung und Klang. Wie ihre preisgekrönte Arbeit Cycloïd-E kombiniert die kinetische Klangskulptur Nyloïd eine minimalistische Struktur mit einer ausgeklügelten Mechanik. Eine wichtige Rolle spielt das Material Nylon, aus dem die drei sechs Meter hohen Beine bestehen. Sie werden durch Rotoren in den Beinsockeln der Skulptur bewegt, die ihrerseits durch den Klang gesteuert werden.

Die Bewegungen der Klangskulptur lassen sich nie genau voraussagen: Die Skulptur windet sich, ihre Beine springen hoch wie bei einem Stabhochspringer und Sekunden später schlägt der oben befestigte schwere Lautsprecher mit grosser Wucht auf dem Boden auf. Die Klangskulptur wird während drei Performances im Rahmen des Festivals Présences Electroniques Genève gezeigt.


In Zusammenarbeit mit Présences Electroniques Genève und Théâtre du Grütli, Genf.
Ausserdem
Gewinner

Cod.Act

Cod.Act gewannen im September den Grand Prix Schweizer Musik 2019. Mit ihren kynetischen Klangskulpturen und algorithmischen Kompositionen verwischen sie die Grenzen zwischen Medienkunst, Performance und Musik.

Diskussion

Heritage in Peril

Wie kann Technologie genutzt werden um Kulturerbe zu erhalten? Eine Veranstaltung von Swissnex in New York.

Artist Talk

50 Jahre Mondlandung

Was hat die Geschichte der Raumfahrt mit der Geschichte der elektronischen Musik zu tun? - Der Weltraumjournalist Bruno Stanek und der Synthesizer-Pionier Bruno Spoerri erinnern sich.