Slide
Slide
Slide
Slide

Aktionstag

Neues Leben für zerstörte Kulturgüter

Artist / Referent

Patrick M. Michel

Veranstaltungen

Mi 26. Juni 2019, 14:00 bis 20:00, Zürich
Do 27. Juni 2019, 14:00 bis 20:00, Basel

Digitalisierung und Virtual Reality retten Kulturdenkmäler vor dem Untergang und dem Vergessen.

ENGLISH SUMMARY AT THE END OF TEXT

Die Kriege in Syrien, Irak und Afghanistan haben Kulturgüter von unschätzbarem Wert zerstört. Man denke etwa an die antiken Stätten in Palmyra oder die Buddha-Statuen in Bamian. In der Nazizeit wurden in Deutschland Hunderte von Synagogen zerstört.

Vielleicht sind diese Denkmäler aber nicht für alle Zeiten verloren: Die Digitalisierung und speziell Virtual Reality schaffen die Möglichkeit, diese Denkmäler wieder aufleben zu lassen. Forscher arbeiten weltweit fieberhaft an Modellen und ermöglichen dem Publikum neue Einsichten. Auch Künstler gestalten Werke mit diesen Daten und zeigen neue Wege im Umgang mit den Schätzen der Vergangenheit.

In einem offenen Workshop und einem Diskussionspanel zeigen Experten aus dem In- und Ausland exemplarische Projekte und diskutieren über das Potential dieser Möglichkeiten. Die Veranstaltungen sind öffentlich und für alle zugänglich.

Der Anlass ist gleichzeitig auch die Buchvernissage des aktuellen Bandes der Reihe Edition Digital Culture, der dem Thema Virtual Reality gewidmet ist.


Programm Mittwoch 26.6. 2019, Kosmos, Zürich

• 14.30 – 18.00 Workshop: Das Potential digitaler Rekonstruktionen mit:
    — Marc Grellert, TU Darmstadt: Das Potential von Virtual Reality bei der Rekonstruktion der zerstörten Synagogen in Deutschland
    — Patrick M. Michel, Archäologe, Universität Lausanne: Die VR-Rekonstruktion des Baalschamin Tempels von Palmyra
    — Nora Al-Badri, Künstlerin, Zürich & Berlin: Der Nefertiti-Hack von Berlin
    — Barry Threw, #newpalmyra, San Francisco: Das #newpalmyra Projekt
als offene Plattform für Künstler und Wissenschafter

    — Peter Fux, Museum Rietberg Zürich: Archäologische Objekte sind mehr als nur Gegenstände
    — Bastien Varoutsikos, ICONEM, Paris: Kulturelles Erbe dokumentieren und
erhalten – das Potential von Virtual Reality und anderen digitalen Methoden


• 18.30 – 20.00 Paneldiskussion mit Keynote Marc Grellert, TU Darmstadt

• anschliessend Buchvernissage Edition Digital Culture 6: Virtual Reality



Programm Donnerstag 27.6.2019, HeK, Basel

• 14.30 – 18.00 Workshop: VR und digitale Medien in Archäologie und ihr Potential für die Kunst mit:
    — Brendan Cormier, Kurator Victoria & Albert Museum London: Remix: Künstlerische Aneignung des kulturellen Erbes
    — Patrick M. Michel, Archäologe, Universität Lausanne: Die VR-Rekonstruktion des Baalschamin Tempels von Palmyra
    — Nora Al-Badri, Künstlerin, Zürich & Berlin: Der Nefertiti-Hack von Berlin
    — Barry Threw, #newpalmyra, San Francisco: Das #newpalmyra Projekt
als offene Plattform für Künstler und Wissenschafter

    — Christine Schranz, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW in Basel:
Die interaktive Web-Installation A Journey to Palmyra

• 18.30 – 20.00 Paneldiskussion mit Keynote Brendan Cormier, Victoria & Albert Museum London

• anschliessend Buchvernissage Edition Digital Culture 6: Virtual Reality


BITTE BEACHTEN: Voranmeldung für den Nachmittagsworkshop via Ticketlink unten oder auf der Seite rechts.

Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.


********************************************************************************

Digitalization and virtual reality save cultural monuments from destruction and oblivion.

The wars in Syria, Iraq and Afghanistan have destroyed cultural assets of inestimable value. The ancient sites in Palmyra or the Buddha statues in Bamian have been reduced to ashes. Similarly during the Nazi period more than 1000 jewish synagogues were destroyed in Germany.

Perhaps these monuments are not lost forever: digitalization and especially virtual reality can re-create these monuments. Researchers around the world are feverishly working on models and giving the public new insights. Artists also use these data to create works and show new ways of dealing with the treasures of the past.

In an open workshop and discussion panel, experts from Switzerland, Germany and abroad will present exemplary projects and discuss the potential of these possibilities. The events are open to the public and accessible to all.

Foto Credits

Bild 1 Palmyre_Temple_Baalshamin_interieur_3D┬®ICONEM_DGAM

Bild 2: Collart Collection Uni Lausanne

Bild 3: Nefertiti Hack

Bild 4 Die „Große Synagoge Glockengasse“ in Köln wurde am 10. November 1938 bis auf die Grundmauern zerstört. Bild: FG Digitales Gestalten / TU Darmstadt

Tickets: https://en.xing-events.com/EWVMTPN.html

Ausserdem
Diskussion

Heritage in Peril

Wie kann Technologie genutzt werden um Kulturerbe zu erhalten? Eine Veranstaltung von Swissnex in New York.

Artist Talk

50 Jahre Mondlandung

Was hat die Geschichte der Raumfahrt mit der Geschichte der elektronischen Musik zu tun? - Der Weltraumjournalist Bruno Stanek und der Synthesizer-Pionier Bruno Spoerri erinnern sich.