Boesch Rainer

Rainer Boesch (1938 - 2014) studierte Klavier und Komposition (u.a. bei Olivier Messiaen). Er komponierte sowohl für Computer und Elektronik wie auch instrumental. 1966-68: Forschung am GRM, Radio France, 1972: Mitarbeit am Aufbau des computergesteuerten Forschungsstudios an der Musikakademie Basel, 1976: Aufbau von Ausbildungskursen für Komponisten in der Technik der Computermusik am IRCAM in Paris und am Conservatoire Populaire in Genf, Improvisationslehrer am Institut Jaques-Dalcroze in Genf, 1984: Cortaillod-Preis für seine Verdienste um die Verbindung von Musik und Technologie, 1985: Mitbegründer des Schweizerischen Zentrums für Computermusik, 1988: Forschung am Media-Lab des MIT (Boston), 1991: Aufbau eines Forschungszentrums am Institut Jaques-Dalcroze in Genf, 1992: Forschung am CCRMA (Universität Stanford), 1994: Improvisationslehrer am Conservatoire National Supérieur de Paris, 1995: Komponisten-Werkjahr der Stadt Zürich. (Zuletzt überarbeitet am 25.8.2017 DR)

Ausserdem
Diskussion

Heritage in Peril – Alternative Approaches to Preservation

Wie kann Technologie genutzt werden um Kulturerbe zu erhalten? Wie können digitale Technologien wie Open Access Datenbanken, 3D Modellierung oder Virtual Reality in der Archäologie eingesetzt werden? Veranstaltungen von Swissnex in New York und Boston.

Boston, New York
Artist Talk

50 Jahre Mondlandung

Was hat die Geschichte der Raumfahrt mit der Geschichte der elektronischen Musik zu tun? - Der Weltraumjournalist Bruno Stanek und der Synthesizer-Pionier Bruno Spoerri erinnern sich.